kompostring1.gif oben.gif
kompostring2.gif
rund_oben.gif
home.gif
wir.gif
wie_funktionierts.gif
kompost.gif
substrate.gif
anfahrt.gif
aktuelles.gif
kontakt.gif
rund_unten.gif
   Impressum/
   Datenschutz
unter_wie_funktionierts.gif unternavi.gif anlieferung.gif unternavi.gif kompostierung_a.gif unternavi.gif
unternavi_ende.gif
Wie aus Grünschnitt gütegesicherter Kompost wird...  

wie_funkt1.jpg

In regelmäßigen Abständen werden die angelieferten Grünschnittmengen mit modernen, leistungsstarken Schreddern zerkleinert und zu großen trapezförmigen Kompostmieten (Höhe bis ca. 3,00 m) aufgesetzt.

Diese Kompostmieten erreichen schon nach wenigen Tagen durch Mikroorganismenaktivität eine Temperatur von über 60° C.
Damit auch die Randzonen der Miete diese Erhitzung erfahren und optimal kompostieren, werden die Mieten mit dem Radlader mehrmals umgesetzt. Dabei wird die Kompostmiete wieder gelockert und vermischt. Durch die Luftzufuhr bleibt - ausreichend Feuchtigkeit vorausgesetzt - der Rotteprozeß am Laufen. Trocknet durch die Erhitzung die Miete zu stark aus muß entsprechend bewässert werden, damit der Umsetzungsprozeß nicht zum Stillstand kommt.
Durch die hohen Temperaturen während der Heißrotte werden keimfähige Samen und Pflanzenkrankheiten abgetötet.

bldwei.jpg
Nach einer Rottezeit von 3 – 6 Monaten (nach Verwendungszweck) wird der Kompost abgesiebt.

Die Verwertung des qualitätsgeprüften Grünschnittkompostes erfolgt über die Landwirtschaft sowie im Garten- und Landschaftsbau. Auch viele Hobby-Gärtner nutzen die Vorteile des Kompostes.


Komposteinsatz in der Landwirtschaft finden Sie unter dem Punkt „Kompost“

nach_oben.gif